Rechtsanwalt Stefan List: Versicherungsrech

Versicherungsrecht in Kiel. Ich beratee Sie u.a. in den Bereichen Sachversicherungsrecht, Haftpflichversicherungsrecht, Kreditversicherung und Transportrecht.

Das Versicherungsrecht umfasst u.a. das Sachversicherungsrecht. Dieses betrifft zum Beispiel Rechtsfragen zur Fahrzeug- bzw. Kaskoversicherung sowie zur Gebäude-, Hausratversicherung und Bauwesenversicherung).

Das Recht der privaten Personenversicherung betrifft u.a. Lebens-, Kranken-, Unfall- und Berufsunfähigkeitsversicherung sowie Reiserücktrittsversichungen.

Weitere Bereiche des Versicherungsrechtes sind das Haftpflichtversicherungsrecht, dasTransportrecht sowie das Speditionsversicherungsrecht.


Aktuelle Rechtsprechung im Versicherungsrecht

Beratungspflicht des privaten Krankenversicherers überwechseln Möglichkeit in den Basistarif:

Oberlandesgericht Schleswig: Erfährt der Versicherer während des Ruhens eines Krankenhausvertrags den Eintritt der Hilfsbedürftigkeit des Versicherungsnehmers, kann er verpflichtet sein, den Versicherungsnehmer über die Möglichkeit des Wechsels in den Basistarif der privaten Krankenversicherung zu beraten. Die Verletzung dieser Pflicht kann den Versicherer trotz Wiederauflebens des Versicherungsschutzes im Ursprungstarif an der Geltendmachung der Prämienforderungen hindern, soweit sie die Höhe des halbierten Basistarif der Krankenversicherung überschreiten (Urteil vom 07.02.2019 - 16 U 82/18).

Regulierungszusage eines Haftpflichtversicherers:

Oberlandesgericht Schleswig: Die Regulierungszusage eines Haftpflichtversicherers gegenüber dem Geschädigten ist regelmäßig dahin zu verstehen, dass der Versicherer seinem Versicherungsnehmer gegenüber deckungspflichtig ist und in dessen Namen den Schadensersatzanspruch anerkennt. Diese Anerkenntnis ist deklaratorisch und für den Haftpflichtversicherer sowohl gegenüber dem Versicherungsnehmer, als auch gegenüber dem Geschädigten bindend (Beschluss vom 31.01.2019 - 7 U 130/18).

Gebäudeversicherung, Rohrbruch:

Oberlandesgericht Saarbrücken: Der Versicherungsfall des Rohrbruchs tritt nicht erst mit dem Sichtbarwerden des Wasserschadens, sondern bereits mit der Schädigung des Rohres, welches zu dem Wasseraustritt geführt hat, ein. Ggf. muss der Versicherersnehmer beweisen, dass der Versicherungsfall sich innerhalb des Zeitraums ereignet hat, der durch die Gebäudeversicherung gedeckt ist (Urteil vom 19.12.2018 - 5 U 4/18). 

Entschädigung aus Fahrzeugversicherung bei von selbst losfahrendem Automatik Fahrzeug:

Oberlandesgericht Braunschweig: Der Anspruch aus einer Vollkaskoversicherung kann auch dann bestehen, wenn sich der Sachwalt nicht im einzelnen aufklären lässt, aber feststeht, dass die eingetretenen Schäden nur auf einem Unfall beruhen können (Urteil vom 11.02.2019 - 11 U 74/17).

Keine grobe Fahrlässigkeit aufgrund im Haus versteckten Schlüssel zum Tresor:

Kammergericht: Ist im Hausratsversicherungsvertrag für Wertsachen bis zu einer bestimmten Grenze kein bestimmter Sicherheitsstandard vereinbart, liegt keine grobe Fahrlässigkeit vor, wenn der Versicherungsnehmer den Schlüssel zum Tresor im Haushalt versteckt und Einbrecher den Tresor durch den aufgefundenen Schlüssel öffnen (Beschluss vom 27.07.2018 - 6 U 38/17).