List Rechtsanwälte: Steuerrecht


Steuerrecht und Steuerstrafrecht. Wir bieten eine fundierte Beratung und Vertretung.


Aktuelle Rechtsprechung im Steuerrecht

Minderung des Sonderabgabenauszugs durch Prämienzahlung:

Bundesfinanzhof: Zahlt die gesetzliche Krankenkasse Ihrem Mitglied eine auf einem Wahltarif beruhende Prämie, werden die als Sonderausgaben abziehbaren Krankenversicherungsbeiträge vermindert (Urteil vom 06.06.2018 - X R 41/17).

Nicht zwingend einheitlicher Schenkungswille bei mehreren Anteilsübertragungen:

Finanzgericht Münster: Auch wenn ein Vater auf seinen Sohn am selben Tag in verschiedenen Urkunden niedergelegte Übertragungen von Anteilen an Kapitalgesellschaften vornimmt, liegt nicht unbedingt ein einheitlicher Schenkungswille vor, sodass der Verschonungsabschlag für jede Schenkung gesondert zu beurteilen ist (Urteil vom 09.06.2018 - 3 K 2134/17 Erb).

Der Raum zwischen abgehängter Decke und Flachdach ist kein nicht ausgebautes Dachgeschoss:

Finanzgericht Hamburg: Für die Ermittlung des Einheitswertes eines Gebäudes gilt der Raum zwischen eine abgehängten Decke und dem darüber gelegenen Flachdach nicht als nicht ausgebautes Dachgeschoss (Urteil vom 03.07.2018 - 3 K 236/17).

Beiträge eines Kindes in Berufsausbildung zur gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung als Sonderausgaben der Eltern:

Bundesfinanzhof: Beiträge zur gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung, die die einem Kind in Berufsausbildung zum Unterhalt verpflichteten Eltern für das Kind tatsächlich zahlen, können als Sonderausgaben abzugsfähig sein (Urteil vom 13.03.2018 - X R 25/15).

Lohnzufluss bei Gehaltsumwandlung für vorzeitigen Ruhestand:

Bundesfinanzhof: Gutschriften auf einem zur Finanzierung eines vorzeitigen Ruhestand angelegten Wertguthabenkonto sind kein gegenwärtig zufließende Arbeitslohn, sondern erst in der Auszahlungsphase zu versteuern (Urteil vom 22.02.2018 - VI R 17/16).

Rechtsprechung Steuerrecht in Schleswig-Holstein

Steuerliche Berücksichtigung des Verlustes einer privaten Darlehensrückzahlungsforderung:

Finanzgericht Düsseldorf: Der Ausfall einer privaten Darlehensforderung kann bei den Einkünften aus Kapitalvermögen steuerlich jedenfalls ab Anzeige der Masseunzulänglichkeit durch den Insolvenzverwalter des Darlehensschuldners berücksichtigt werden (Urteil vom 18.07.2018 - 7 K 3302/17 E).

Kein Abzug von den Kosten Schulgeld für private Schule als Krankheitskosten:

Finanzgericht Düsseldorf: Schulgeld für den Besuch einer privaten Schule von an ADHS leidenden Kindern können Eltern allenfalls dann als Krankheitskosten steuerlich absetzen, wenn im Rahmen des Schulbesuchs eine Therapie der ADHS-Erkrankung durchgeführt wird (Urteil vom 14.03.2017 - 13 K 4009/15).

Übersetzungstätigkeit als Gewerbe:

Bundesfinanzhof: Führt eine Personengesellschaft für ihre Kunden im Rahmen einheitlicher Aufträge regelmäßig und in nicht unerheblichem Umfang Übersetzungen auch in Sprachen aus, die die Gesellschafter der Personengesellschaft nicht selbst beherrschen, liegt eine gewerbliche Tätigkeit vor (Urteil vom 21.02.2017 - VIII R 45/13).

Übertragung eines Betriebs bei Weiternutzung der einzigen wesentlichen Betriebsgrundlage durch Übergeber ist nicht steuerneutral:

Bundesfinanzhof: Eine steuerneutrale ohne Aufdeckung stiller Reserven erfolgte Betriebsübergabe liegt nicht vor, wenn der Übergeber sich einen Nießbrauch vorbehält und seine bisherige Tätigkeit fortführt (Urteil vom 25.01.2017 - X R 59/14).

Keine steuerliche Absetzbarkeit von Behandlungskosten, die privat krankenversicherte selbst bezahlen:

Finanzgericht Berlin-Brandenburg: Kosten medizinischer Behandlungen, die privat Krankenversicherte selbst zahlen, um die Beitragsrückerstattung des Krankenversicherers sicherzustellen, sind weder als Sonderausgaben noch als außergewöhnliche Belastungen steuerlich zu berücksichtigen (Urteil vom 19.04.2017 - 11 K 11327/16).