List Rechtsanwälte: Steuerrecht


Steuerrecht und Steuerstrafrecht. Wir bieten eine fundierte Beratung und Vertretung.


Aktuelle Rechtsprechung im Steuerrecht

Steuerliche Abzugsfähigkeit von Verlusten aus nebenberuflicher Tätigkeit als Übungsleiter:

Bundesfinanzhof: Auch, wenn die Einnahmen aus der Übungsleitertätigkeit den Freibetrag i.H.v. 2.400,00 €/Jahr nicht übersteigen, können die Verluste aus der nebenberuflichen Übungsleitertätigkeit steuerlich berücksichtigt werden (Urteil vom 20.11.2018 - VIII R 17/16).

Steuerliche Abzugsfähigkeit von Verlusten aus nebenberuflicher Tätigkeit als Übungsleiter:

Bundesfinanzhof: Auch wenn die Einnahmen aus der Übungsleitertätigkeit den Freibetrag i.H.v. 2.400,00 €/Jahr nicht übersteigen, können die Verluste aus der nebenberuflichen Übungsleitertätigkeit steuerlich berücksichtigt werden (Urteil vom 20.11.2018 - VIII R 17/16).

Zuwendung der Teilnahme an einer Sensibilisierungswoche als Arbeitslohn:

Bundesfinanzhof: Mit der Teilnahme an einem einwöchigen Seminar zur Vermittlung eines gesunden Lebensstils wendet der Arbeitgeber einem Arbeitnehmer steuerbaren Arbeitslohn zu (Urteil vom 21.11.2018 - VI R 10/17).

Steuerunschädlichkeit einer kurzzeitigen Vermietung vor Veräußerung einer langjährig eigengenutzten Eigentumswohnung:

Finanzgericht Baden-Württemberg: Der Gewinn aus der Veräußerung innerhalb von zehn Jahren seit Erwerb einer über lange Jahre eigengenutzten eigenen Immobilie ist nicht steuerpflichtig, wenn die Immobilie vor der Veräußerung kurzzeitig vermietet wurde (Urteil vom 07.12.2018 - 13 K 289/17).

Ausgleichszahlungen zur Abwendung des Versorgungsausgleichs sind Werbungskosten:

Finanzgericht Baden-Württemberg: Die Ausgleichszahlungen des Ausgleichspflichtigen zur Abfindung eines Versorgungsausgleichanspruchs der Berechtigten aus einer betrieblichen Altersversorgung sind als Werbungskosten abzugsfähig (Urteil vom 19.03.2019 - 10 K 31881/16).

 

 

 

 

Rechtsprechung Steuerrecht in Schleswig-Holstein

Einbeziehung von Trinkgeldern in den beworbenen Reisepreis:

Oberlandesgericht Schleswig: Der Reiseveranstalter hat obligatorische Trinkgelder als dessen Bestandteile in den beworbenen Reisepreis einzubeziehen (Urteil vom 13.12.2018 - 6 U 24/17).

Angabe einer Servicetelefonnummer in der Widerrufsbelehrung:

Oberlandesgericht Schleswig: Unternehmer, die Waren oder Dienstleistungen über das Internet vertreiben müssen in der von Ihnen verwendeten gesetzlich angebotenen Musterwiderrufsbelehrung nicht eine bereits vorhandene Servicetelefonnummer angeben (Urteil vom 10.01.2019 - 6 U 37/17).

Zweitwohnungssteuer, rechtswidriger Steuermaßstab:

Oberverwaltungsgericht Schleswig: Bestimmungen in Satzungen über die Erhebung von Zweitwohnungssteuern, die als Steuermaßstab eine Jahresrohmiete festsetzen, die eine aufgrund eines Mietspiegels 01.01.1964 ermittelte und nach den Preisindices für Lebenshaltung hochgerechnete Miete beinhalten, verstoßen gegen den Gleichheitsgrundsatz und sind unwirksam (Urteil vom 30.01.2019 - 2 LB 92/18).

Steuerliche Berücksichtigung des Verlustes einer privaten Darlehensrückzahlungsforderung:

Finanzgericht Düsseldorf: Der Ausfall einer privaten Darlehensforderung kann bei den Einkünften aus Kapitalvermögen steuerlich jedenfalls ab Anzeige der Masseunzulänglichkeit durch den Insolvenzverwalter des Darlehensschuldners berücksichtigt werden (Urteil vom 18.07.2018 - 7 K 3302/17 E).

Kein Abzug von den Kosten Schulgeld für private Schule als Krankheitskosten:

Finanzgericht Düsseldorf: Schulgeld für den Besuch einer privaten Schule von an ADHS leidenden Kindern können Eltern allenfalls dann als Krankheitskosten steuerlich absetzen, wenn im Rahmen des Schulbesuchs eine Therapie der ADHS-Erkrankung durchgeführt wird (Urteil vom 14.03.2017 - 13 K 4009/15).